VEREIN ("NIE WIEDER") KAMPAGNE: "WIR KICKEN DEN RASSISMUS AUS DEN STADIEN"

WIR KICKEN DEN RASSISMUS AUS DEN STADIEN Die polnischen Sportarenen, insbesondere die Fußballstadien, sind in den letzten Jahren zu gefährlichen Orten voller Aggression, Gewalt und Hass geworden, die immer beunruhigendere Formen annehmen. Deutlich stieg die Welle des Rassismus, Chauvinismus und nationalistischen Hasses an. Die Zahl der Vorfälle mit rassistischem Hintergrund zeugt unmissverständlich von dem Ausmaß des Phänomens. In vielen Ligaspielen sind die Tribünen voller Flaggen mit neofaschistischen Symbolen, man hört antisemitische Gesänge und rassistische Schimpfnamen, die vor allem an die aus Afrika stammenden Wettkämpfer gerichtet sind.

„Wir kicken den Rassismus aus den Stadien“

Unter diesem Motto führt der Verein „Nigdy wiecej” eine Kampagne durch, die folgende Ziele hat:

  • Beseitigung von faschistischen Symbolen aus den Fußballstadien
  • Eliminierung von rassistischen Sprechchören und Parolen
  • die Bildung eines Netzwerks antirassistischer Fußballfanclubs
  • die Stärkung von demokratischen Einstellungen unter den Fußballfans - wir wollen sie immun machen gegen die Ideologien der Gewalt und gegen Rekrutierungsversuche von neofaschistischen Gruppen

Ähnliche Kampagnen wurden unter anderem in England, Schottland, Deutschland, Italien und den Niederlanden durchgeführt. Akteure waren sowohl die Fußballfans selbst, als auch gesellschaftliche Organisationen und Fußballclubs. Sie hatten einen großen Einfluss auf die Verringerung der rassistischen Übergriffe in den Stadien und die Verbreitung von Demokratie und Toleranz unter den Fußballfans.

Unsere Aktivitäten:

  • Wir führen ein regelmäßiges Monitoring von Vorfällen mit rassistischem Hintergrund in Fußballstadien durch
  • Wir arbeiten mit den Medien zusammen, besuchen Radio- und TV-Sendungen und geben regelmäßig Pressemitteilungen heraus.
  • Wir geben ein antirassistisches Fußballmagazin namens „Stadion” heraus.
  • Wir arbeiten mit der FIFA zusammen und nahmen an den Vorbereitungen zur Antirassismuskonferenz auf dem Außerordentlichen FIFA-Kongress in Buenos Aires im Jahr 2001 teil
  • Wir arbeiten mit der für das Thema „Rassismus im Sport“ zuständigen Ad hoc-Gruppe des Europarates zusammen
  • Wir sind Mitbegründer des Netzwerks „Fußball gegen Rassismus in Europa” (Football Against Racism in Europe – FARE), an dem fast 40 Organisationen aus 15 europäischen Ländern beteiligt sind.
  • Wir organisieren Treffen und Vorträge zur Propagierung von positiven Modellen des Fandaseins.
  • Wir unterstützen lokale antirassistische Fußballfanclubs.

Unsere Kampagne wurde von vielen Personen des öffentlichen Lebens und von gemeinnützigen Organisationen unterstützt. Außerdem genießen wir das Wohlwollen und die Hilfe von Massenmedien, Fußballern, Trainern, Fans und Sportfunktionären.
Wir glauben, dass die Kampagne „Wir kicken den Rassismus aus den Stadien” ein kleiner Anstoß sein kann, der eine Lawine ins Rollen bringt. Die Kampagne soll ein integraler Bestandteil eines weiter gefassten Programms zur grundlegenden Änderung des bedrückenden Ist-Zustands in unseren Stadien sein. Dieses Programm wiederum sollte Teil einer landesweiten Debatte zum Thema der omnipräsenten Gewalt und Aggression in unserem Land sein.

Wir suchen Kontakte, Unterstützung und die Zusammenarbeit mit Leuten, denen diese Angelegenheiten am Herzen liegen, besonders Fußballer, Sportfunktionäre, Journalisten als auch die Fußballfans selbst.
Wie uns die Erfahrungen in anderen europäischen Ländern zeigen, können solche Kampagnen einen großen Einfluss auf die Sicherheit und Atmosphäre bei Sportveranstaltungen haben.

Der Verein "Nie Wieder" / Stowarzyszenie "NIGDY WIECEJ"
PO Box 6
03-700 Warszawa 4
POLEN

Tel.: +48 601 36 08 35
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
WWW: www.nigdywiecej.org


Bankverbindung:
Stowarzyszenie „NIGDY WIECEJ” PKO BP I Oddzial Centrum, Warszawa
25 1020 1013 0000 0902 0129 5898

Wir sprechen Polnisch und Englisch.